Erster Beteiligungsworkshop im Rahmen des UBA-Forschungsplan-Vorhabens hat stattgefunden

10.02.2017 - Am Dienstag hat der erste Workshop im Kontext der Design Thinking Methode im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) am Oberstufenzentrum für Technische Informatik, Industrieelektronik und Energiemanagement (TIEM) in Berlin-Spandau gemeinsam mit dem Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) stattgefunden. Das Ganze ist eingebettet in das Projekt Beteiligung & Wirkung - Zielgruppengerechte Methodik und Wirkungsmessung in der Umweltbildung.

22 diskussionsfreudige Schüler der 11. Jahrgangsstufe sind zunächst - auch um sich erstmal dem Thema zu nähern -  in einem Worldcafé den Fragen nachgegangen:

Wie wollen wir lernen?
Was wollen wir über Umwelt wisssen?
Woran haben wir Spaß, was ist cool in unserem Leben?
Was läuft hier eigentlich nicht?

Danach ging es in die eigentliche Design Thinking Phase: Es wurden schnell und einvernehmlich die Teams gebildet, die Persona entwickelt und der Prototyp gebaut. Die Schüler waren aktiv, haben ihre Freude über die Möglichkeit ihre Meinungen kund zu tun vielfach ausgedrückt. Ein gelungener und fruchtbarer Auftakt der Workshops. Folgen werden neun weitere bundesweit durch alle Schultypen, Altersklassen und geografischen Strukturen.