Kolloquium zu Energiepflanzen stellt erste Ergebnisse vor und wirft neue Forschungsfragen auf

20.02.2017 - Auf dem ersten Kolloquium des IKI-Projektes „Energiepflanzen“ in Vietnam zog der Leiter der Umweltabteilung des Bergbaukonzerns VINACOMIN Herr Diep ein positives Fazit. Seiner Meinung nach war der halbtägige Austausch sehr wertvoll, weil die Ergebnisse des ersten Jahres ausführlich vorgestellt wurden und auch alle Punkte angesprochen wurden, die noch verbesserungsbedürftig sind. Herr Diep: “Die Schlussfolgerungen für das neue Jahr 2017 können nun gezogen werden. Somit war das eine gute Veranstaltung.“

Angepflanzt und ausprobiert wurden 2016 durch das vom UfU geführte Projektkonsortium auf drei Standorten in Vietnam mehrere Bioenergiepflanzensorten. Darunter waren u.a. Süßhirse, Akazien, Sonnenblumen, Zitronengras, Jatropha und die vietnamheimische Grassorte VA 06. Vor dem Anbau standen wissenschaftliche Untersuchungen der Flächen. Es gab zudem aufwendige Recherchen zu den besten geeigneten Pflanzenarten anhand der jeweiligen Standortbedingungen auf den Bergbaubrachen (Mikroklima, Bodenbeschaffenheit usw.). Seminare mit Bauern aus umliegenden Dörfern wurden ebenso abgehalten wie Besprechungen mit Behördenvertretern. Es galt Überzeugungsarbeit für ein neues innovatives Projekt zu leisten. Für höhere Anstrengungen im Bereich Rekultivierung von Bergbaubrachen und zugleich für mehr Klimaschutz. Und am Ende steht die Aussicht einer wirtschaftlichen Nutzung.

Am 15.Februar kamen 30 Experten, überwiegend aus Vietnam, in Hanoi zusammen, um die Ergebnisse des Anbaus von Energiepflanzen aus dem ersten Jahr des IKI-Projektes zu diskutieren und zu bewerten. Alle Ergebnisse wurden offen dargelegt. Die darauffolgende konstruktive Aussprache reflektierte den Pilotcharakter des Projektes. Für die Pflanzungen 2017 wurden wertvolle Meinungen und Argumente ausgetauscht, es gab für die Zukunft wichtige Hinweise, um den Anbau noch ertragreicher zu machen. Hinsichtlich der Nutzungs- und Verwertungsoptionen der Pflanzungen wurden zahlreiche Wege aufgezeigt, die in Vietnam zum Teil heute schon möglich sind. Die Gespräche sowohl mit den Experten als auch mit den Entscheidungsträgern in Vietnam werden im Rahmen des IKI-Projektes fortgesetzt. Im Mai 2017 steht ein Runder Tisch mit Vertretern verschiedener vietnamesischer Ministerien auf dem Programm. Das Thema Energiepflanzen in Vietnam bedarf weiterer Anstrengungen, um es als grüne Technologie in der Gesellschaft zu verankern.

Weitere Projektinformationen
Kontakt: Dr. Michael Zschiesche