Bildungsforum: Energiewende in der Schule am 21.-22.11.2014 in Freiburg

Die Energiewende muss gut kommuniziert werden, damit Schulen sie zur eigenen Sache machen. Das ist ein Fazit des Bildungsforums, das am 21.-22. Dezember 2014 an der PH Freiburg stattgefunden hat. Statements und Ideen zur Umsetzung der Energiewende im eigenen Arbeitsfeld haben die anwesenden Bildungsfachleute auf Sprechblasen dokumentiert.

 

Vorträge

Im Eröffnungsvortrag am Freitag hat Dr. Maiken Winter von WissenLeben e.V. anhand zahlreicher Grafiken und Bilder erläutert, welches Klimawissen relevant für die Energiewende ist. Dr. Joachim Borner vom Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung demonstrierte am frühen Abend anhand audio-visueller Beispiele und philosophischer Überlegungen, wie sich das sperrige Thema Nachhaltigkeit kommunizieren lässt. Und am Samstag ging es im Beitrag von Niklas Kreifels, Fraunhofer ISE, um die Machbarkeit der Energiewende. Die drei Vorträge können Sie hier herunterladen.

Klimawissen für die Energiewende Dr. Maiken Winter

Nachhaltigkeit kommunizieren Dr. Joachim Borner

Wie weit ist die Energiewende? Niklas Kreifels

 

Solarwobbler, World Café und Biete-Suche:

Der Wechsel zwischen Vorträgen, Diskussionen, Werkstätten, Workshops, Kino und Energiewende-Tour kam bei den teilnehmenden Bildungsfachleuten – darunter Lehrkräfte, Ausbilderinnen, Mitarbeiter von Umweltämtern, Bildungseinrichtungen, Umweltvereinen, Klima- und Energieagenturen – sehr gut an und hat für eine offene Atmosphäre gesorgt, das zeigen auch die Fotos. Kreativität und Fingerspitzengefühl beim Solarwobbler-Bau gehörten ebenso zum Programm wie wissenschaftlicher und bildungsdidaktischer Fachaustausch und Vernetzung im World Café. Auf die Ergebnisse der Biete-Suche Vernetzung, einer bundeslandspezifischen Sammlung pädagogischer Angebote, Materialien und Exkursionsorten zur Energiewende, die im Bildungsforum weiter ergänzt wurde, können Sie hier zurückgreifen.

 

Workshops

Motivierend für die eigene pädagogische Praxis waren u.a. die zwei Inputs zu den Strategien zur Gestaltung der Energiewende am LBZ St. Anton, einer Schule in Riegel, durch Mick Bruckert und zwei seiner Schüler, sowie von Stephanie Blohm, Energieagentur Rheinland-Pfalz, für den Bereich der Lehrerfortbildung. Durchweg positiv wurden auch die Workshops am Samstag bewertet, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Unterrichtsbeispiele selber ausprobieren konnten:

  • Planspiel Windkraftkonflikt
  • Lernwerkstatt Energiewende
  • Energiesensibilisierungstraining: Standby +++
  • Simulationsspiel „Von der Bruchbude zum Passivhaus“
  • Radio-Workshop: Themenbezogene Audioclips erstellen
  • Soko Klima: Stadt gestalten mit Kinder und Jugendlichen

 

Dokumentation

Für alle die nicht dabei waren und natürlich auch für diejenigen, die das Bildungsforum noch einmal Revue passieren lassen möchten, wurde ein Tagungsband erstellt.

Tagungsband

Organisiert wurde das Bildungsforum vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen e.V. und von Solare Zukunft e.V. im Rahmen des Forschungsprojekts "Erneuerbare Energien in der Lehrerbildung verankern!"

Fragen zum Bildungsforum: dino.laufer@ufu.de