Solarsupport Überblick

Solarsupport für Schulen, das steht für:

Eine kostenfreie(!) Aufwertung von schulischen Solaranlagen (u.a. Bildungseinrichtungen), für die pädagogische Nutzung im Unterricht oder weiteren Bildungsangeboten, um Schüler und Lehrkräfte für das Thema Klima & Energie zu sensibilisieren!

Was hat meine Bildungseinrichtung davon?

  • Sichtbarmachung der Solaranlage nach Außen, durch eine Anzeigetafel für den Ertrag und die CO2-Einsparung.
  • Integration der Solaranlage in den Unterricht, durch Unterrichtsmaterialien für die Grundschule und Sek I und einen Datenlogger, sowie Messinstrumente ( Solarstrahlungs-, Umgebungstemperaturmesser) zur technischen Analyse der Anlage.
  • Online-Präsentation der eigenen Klimaschutzprojekte und eine Vernetzung mit anderen Schulen, die sich für den Klimaschutz engagieren.

Projektbestandteile:

Nachdem das UfU im Forschungsprojekt „Solarsupport für Schulen“ im Zeitraum von 2006 bis 2008 im Auftrag des  BMU und gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) sowie dem Institut für Zukunftstechnologien (IZT) untersucht hat, wie schulische Solaranlagen für pädagogische Zwecke genutzt werden können und wie diese Nutzung durch technische oder organisatorische Unterstützung verbessert bzw. ermöglicht werden kann, wurde die praktische Umsetzung der Ergebnisse forciert.

Das Folgeprojekt „Erneuerbare Energien sichtbar machen!“ wird ebenfalls in Zusammenarbeit mit den bereits erwähnten Partnern durchgeführt. Die Schulen werden dabei ohne Kostenaufwand (!) mit einer Anzeigetafel für die Ertragsdaten sowie einem Datenlogger zur Speicherung der Daten und gegebenenfalls einem Solarstrahlungs- und Umgebungstemperatursensor ausgestattet. Zusätzlich erhalten die Schulen Unterrichtsmaterialien für die Klassenstufen 4-6 bzw. 7-10, um die Solaranlage in den Unterricht einzubeziehen. Ein erster Durchlauf, in dem 400 Schulen aus ganz Deutschland von dem Projekt profitieren konnten, wurde im Dezember 2010 erfolgreich abgeschlossen. Seit Januar 2011 läuft nun ein weiterer Durchlauf „Erneuerbare Energien sichtbar machen! 2“, für den sich alle Bildungseinrichtungen gerne bewerben können!

Der „Klimaschutzschulenatlas“ spielt dabei eine zentrale Rolle, denn hier können alle Schulen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen, ihre Projekte der Öffentlichkeit präsentieren und miteinander in Kontakt treten. Dazu gehören natürlich die Schulen von Solarsupport. Aber auch Schulen die an Projekten außerhalb des UfU teilgenommen haben bzw. eigene Projekte auf die Beine stellen, können den Atlas nutzen. 

Neben den benannten Projekten wurden und werden auch Regionalkonferenzen zum Thema „Klimaschutz an Schulen und Bildungseinrichtungen“ in den Bundesländern durchgeführt. Diese können regionale und überregionale Akteure nutzen, um ihre Projekte und Angebote in diesem Bereich vorzustellen bzw. sich über Angebote Anderer zu informieren. Vor allem aber soll auch ein Dialog zwischen den Akteuren gefördert und hergestellt werden.

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten sind unter den folgenden Links zu finden:

Solarsupport für Schulen

EE-sichtbar machen

Klimaschutzschulenatlas

Regionalkonferenzen