18. Dezember 2017

Vom Klimawandel, der Veränderung der Umwelt, langfristigen Anpassungen unserer Städte gegen die Folgen des Klimawandels, der höheren Anzahl von Naturkatastrophen und Klimaflüchtlingen ist überall die Rede. Mit den Ressourcen sparsam umgehen, Energiesparen, Müll trennen und nachhaltig konsumieren sind die Forderungen an uns um Klimawandel, Raubbau an der Natur und Umweltverschmutzung Einhalt zu gebieten. Eine nachhaltige Entwicklung wird angestrebt und die Bunderegierung hat in der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie das Nachhaltigkeitsleitbild mit Zielen und Indikatoren hinterlegt. Für die Bürgerin und den Bürger stellen sich auch Fragen, nach der Sauberkeit unserer Atemluft und unserer Flüsse und Seen
und danach, wie viel Energie wir überhaupt verbrauchen und wie grün unsere Städte nun wirklich sind? Um eine Antwort auf diese Fragen zu finden, müssen diese Indikatoren für einen bestimmten Zustand mit Zahlen hinterlegt
werden.

Dies können Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I ab sofort und ihr eigenes Umweltprofil in der Kommune erstellen. Der Leitfaden für Lehrkräfte erklärt, wie das Thema Nachhaltige Entwicklung in den Unterricht eingebunden werden kann und wie Schülerinnen und Schüler für ihr Schulumfeld eine eigene Nachhaltigkeitsanalyse durchführen können.

Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung