21. August 2018

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Meere, auf die Küsten und auf die Landwirtschaft in Zentralvietnam? Wie können erneuerbare Energien zum Klimaschutz beitragen und welche positiven Nebeneffekte können durch Klimaschutz erreicht werden? Mit diesen und weiteren spannenden Fragen rund um das Thema Klimawandel in Zentralvietnam ging vergangenes Wochenende die von UfU und dem Mientrung Institut der vietnamesischen Akademie der Wissenschaften in Hue (Vietnam) organisierte Summer School in die zweite Runde. Sie ist die Fortsetzung des bereits im September 2017 stattgefundenen ersten Teils der Summer School. Bei der von der Robert-Bosch-Stiftung unterstützten Veranstaltung nahmen ca. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – junge Akademiker und Aktive im Umweltschutz mit verschiedensten fachlichen Hintergründen – aktiv an 4 thematischen Workshops teil.

Dort lernten sie, welche Auswirkungen der Klimawandel auf das Meer und die Küste Zentralvietnams hat, wie er sich auf die regionale Landwirtschaft auswirkt und wie die Landwirtschaft selbst zum Klimawandel beiträgt. Außerdem wurde der Beitrag erneuerbarer Energien zum Klimaschutz in Zentralvietnam diskutiert und es wurde deutlich, dass viele Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen nicht nur im Hinblick auf das Klima wirken, sondern auch andere Lebensbereiche positiv beeinflussen (so genannte Co-Benefits).

Ein besonderes Highlight waren die im Rahmen der Summer School organisierten Exkursionen: Diese ermöglichten es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Auswirkungen des Klimawandels und bestehende Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte in ihrer Region näher kennen zu lernen.

Anhand des Besuchs eines durch den Meeresspiegelanstieg und Erosion besonders gefährdeten Küstenabschnitts, eines Urban-Gardening-Projekts und eines Bio-Gartens, der Besichtigung von Anlagen zur Erzeugung von erneuerbaren Energien sowie eines im Klimaschutzbereich aktiven Tourismusunternehmens bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen praktischen Einblick in die regionalen Risiken des Klimawandels und die vielfältigen Projekte vor Ort, die den regionalen Klimaschutz und die Klimaanpassung vorantreiben.