2. Dezember 2019

Am 2. Dezember fand im Museum für Naturkunde die Finissage zum Applikationslabor Mediasphere for Nature statt. Das Applikationslabor hat sich zur Aufgabe gestellt, die Wissensbestände des Museums für Außenstehende einfacher zugänglich zu machen. In diesem Zusammenhang hat das UfU die Archivalien der ersten deutschen Tiefseeexpedition, der „Valdivia“, gesichtet und dazu eine Bildungsreise konzipiert.

Schülerinnen und Schüler werden dabei ermutigt, an einer Zeitreise teilzunehmen. Zuerst reisen sie in die Vergangenheit und entdecken, analysieren und diskutieren die Expedition. Welche Erkenntnisse konnten die Forscher damals gewinnen? Wie wurden die fremden Gebiete beschrieben und wahrgenommen? Und, welche Interessen lagen hinter der wissenschaftlichen Forschung?

In einem zweiten Schritt reisen die Schülerinnen und Schüler dann in die Gegenwart und setzen sich mit der aktuellen Meeresforschung auseinander. Denn heutzutage sind andere Forschungsfragen viel drängender als vor 120 Jahren: Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Meere aus? Welche ozeanographischen Veränderungen sind messbar? Welchen Herausforderungen muss sich eine moderne Tiefseeforschung stellen?

Schließlich sollen die Schülerinnen und Schüler auch angeregt werden, in die Zukunft zu blicken und sich zu fragen, wie die Meeresforschung wohl in 120 Jahren aussehen könnte.

Die Mitmachausstellung „Forschen durch die Zeit. Auf Expedition in die Tiefsee“ ist für die Jahrgangsstufen der 7. bis 9. Klasse konzipiert. Ab 2020 kann die Mitmachausstellung beim Unabhängigen Institut für Umweltfragen kostenlos ausgeliehen werden. Aber auch das Museum für Naturkunde Berlin wird die Mitmachausstellung auf Nachfrage für Schülerinnen und Schüler – und Lehrkräfte – zur Verfügung stellen.

Mehr Informationen finden Sie hier: 

Forschen durch die Zeit. Auf Expedition in die Tiefsee