3.-4. Juni 2019 in Berlin

Haus der Demokratie und Menschenrechte,

Robert Havemann Saal

Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

 

Umweltverbänden kommt die wichtige Rolle zu, durch ihre Beteiligung an Planungs- und Genehmigungsverfahren die Belange des Naturschutzes in Infrastruktur- und Bauvorhaben einzubringen. Bei jährlich etwa 1000 großen Infrastrukturplanungen sind Umwelt- und Naturschutzverbände nach § 64 BNatSchG berechtigt, fachliche Stellungnahmen einzureichen. Dies ist eine große Herausforderung, insbesondere für kleinere Verbände. Durch Digitalisierung, die Gewinnung neuer ehrenamtlicher Mitstreiter und durch verstärkte Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Verbänden, können die Beteiligungsaktivitäten der Umwelt- und Naturschutzverbände gestärkt werden. Dies steht bei unserer Veranstaltung im Fokus.

Im Rahmen des vom UBA geförderten Projekts Verbändebeteiligung 4.0 besteht die Möglichkeit, eine bundesweite Informations- und Vernetzungsplattform für Umweltverbände zu erschaffen. Diese soll die Verbände bei ihrer Arbeit stärken, einen weiteren Akteurskreis ansprechen und sinnvolle Hilfestellungen für die Verbändebeteiligungsarbeit bereitstellen.

Ziel der Veranstaltung ist es deshalb, einen detaillierteren Blick auf die Voraussetzungen, Anforderungen und Praxis der Beteiligungsarbeit von Umwelt- und Naturschutzverbänden aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu werfen, und gemeinsam ein konkretes Anforderungsprofil für eine bundesweite Vernetzungsplattform zu entwickeln.

Anmeldung/Kontakt: Louisa Hantsche, Unabhängiges Institut für Umweltfragen, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin; Tel.: 030 428 4993 36 / E-Mail: louisa.hantsche@ufu.de (Reisekosten können bei Bedarf erstattet werden)

 

Programm

Moderation:      Alexandra Tryjanowski, UfU

 

Tag 1: 03.06.2019: Praxis der Verbändebeteiligung

14:00 Uhr Registrierung der Teilnehmenden, Kaffee und Tee

14:30 Uhr Begrüßung & Einführung in den Projekthintergrund

Dr. Michael Zschiesche, UfU

14:45 Uhr Beteiligungsrechte für Verbände im Überblick

RA Thomas Jäger, Baumann Rechtanwälte

15:30 Uhr  Rechtliche Voraussetzungen für eine gute Stellungnahme und aktuelle Rechtsprechung zur Missbrauchsklausel 

RA Peter Kremer

16:15 Uhr  Kaffeepause

16:30 Uhr Verfassen guter Stellungnahmen im Verbändealltag

Simone von Kampen, Landesbüro Naturschutz NRW

17:00 Uhr Rückfragen und Diskussion

17:15 Uhr Kurzer Ausblick auf den nächsten Tag

 

Tag 2: 04.06.2019: Stärkung der Verbändebeteiligung durch Digitalisierung

9:00 Uhr Registrierung (Tag 2)

9:15 Uhr Grußwort vom Umweltbundesamt

Carsten Alsleben, Umweltbundesamt

9:30 Uhr Verbändebeteiligung und Digitalisierung: Status Quo und weiterer Bedarf

Fabian Stolpe, UfU

10:00 Uhr Erfahrungen mit der digitalen Verbändebeteiligungs-Plattform „umwelt-beteiligung.de“ in Berlin

Nina Feyh, Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz

10:30 Uhr Technische Möglichkeiten zur Digitalen Vernetzung im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich: Vernetzungsplattformen, Foren und Pads

Ludwig Schuster, sinnwerkstatt/WECHANGE

11:00 Uhr Rückfragen und Diskussion

11:15 Uhr Workshop-Runde Teil 1: Drei thematische Kleingruppen zur Diskussion eines Anforderungsprofils für eine bundesweite digitale Informations- und Vernetzungsplattform für Umweltverbände (3 Themen: Information, Vernetzung und Kooperation)

12:15 Uhr Mittagspause

13:15 Uhr Workshop-Runde Teil 2

14:15 Uhr Kaffeepause

14:30 Uhr Wrap up der Workshops + Rückfragen

14:45 Uhr Ausblick auf weitere Projektaktivitäten

15:00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Veranstaltungshinweis: Am 03.06. findet von 10:00 bis 13:00 Uhr am gleichen Tagungsort der Workshop „Aktuelle Fragen des
Zugangs zu Gerichten in Umweltangelegenheiten“ statt, zu dem wir Sie ebenfalls herzlich einladen möchten.

Veranstaltungsort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal (1. Hof Erdgeschoss, rechts), Greifswalder Straße 4, 10435 Berlin, Haltestelle: „Am Friedrichshain“)