Sanierung von kontaminierten Standorten in der vietnamesischen Provinz Bắc Ninh (CapaViet3)

Das Projekt CapaViet3 informiert über Möglichkeiten zur Sanierung von kontaminierten Flächen in Vietnam.

Anhand eines Praxisbeispiels, dem Handwerksdorf Châu Khê in der Provinz Bắc Ninh erarbeiten Expert*innen aus Deutschland und Vietnam gemeinsam passende Lösungsvorschläge und Handlungsoptionen für die Sicherung der dortigen Altlasten und die Vermeidung bzw. Reduzierung weiterer Kontaminierungen im Boden.

Das in der Metall- und Stahlproduktion spezialisierte Handwerkerdorf Châu Khê wurde in den historischen Erkundungen im Vorgängerprojekt CapaViet als eine Fläche mit besonders hohem Kontaminationsverdacht identifiziert. Im Projekt Capaviet2 wurde das Dorf genauer begutachtet, Boden- sowie Wasserproben analysiert und die Ergebnisse in einer Studie zur Belastungssituation in Châu Khê zusammengefasst

Darauf aufbauend werden in CapaViet3 nun passende Sanierungs- und Sicherungsmaßnahmen entwickelt. Diese sollen als Grundlage für einen Umweltbehandlungs- und Sanierungsplan für das Handwerkerdorf dienen.

Neben der technischen Kooperation bietet das Projekt Weiterbildungsmöglichkeiten zum Thema Altlasten und Bodenkontaminationen in Vietnam an:

  • In einem mehrtägigen Lehrgang werden Experten und Expertinnen im Umgang mit Geräten zur Vor-Ort-Bestimmung von Schwermetallen im Boden geschult.
  • Eine Ausstellung soll EntscheidungsträgerInnen über Wirkungspfade und Lösungsvorschläge für das Altlastenmanagement im Gebiet Châu Khê informieren
  • Der Onlinekurs Management of Contaminated Sites wird im Projekt aktualisiert und erweitert.

 

CapaViet3 wird durch die „Exportinitiative Umweltschutz“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gefördert.

Laufzeit
08/2022 – 07/2024

Kooperationspartner
DONRE Bắc Ninh

Kerth + Lampe Geo-Infometric GmbH

InNET

MSP Dr. Mark, Dr. Schewe & Partner GmbH

Vietnam National University of Agriculture (VNUA): Faculty of Natural Resources and Environment (FONRE)

Gefördert durch:
Exportinitiative Umweltschutz des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz

Kontakt
Sarah Kovac