Umweltrechtliches Regulierungskonzept algorithmenbasierter Entscheidungssysteme

In einem Forschungskonsortium forscht das UfU im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (BMUV) und des Umweltbundesamtes (UBA) zu Möglichkeiten für eine ökologische Regulierung von algorithmischen Entscheidungssystemen (ADM) und Künstlicher Intelligenz (KI).

ADM und KI sind auf dem Vormarsch und prägen immer mehr wirtschaftliche und gesellschaftliche Prozesse. Die zunehmende Bedeutung dieser Technologien führt zu grundlegenden technologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Umwälzungen, die eine effektive Regulierung von ADM und KI immer dringlicher machen. Regulierungsbedarf besteht insbesondere auch aus umweltrechtlicher Perspektive. Auf der einen Seite können ADM und KI dabei helfen, Umweltprobleme zu lösen und eine nachhaltige Transformation der Gesellschaft umzusetzen. Auf der anderen Seite haben komplexe digitale Systeme häufig einen hohen Energie- und Ressourcenverbrauch und können zudem ökologisch problematische Auswirkungen haben (z.B. Konsumsteigerung). Vor diesem Hintergrund untersucht das Forschungsteam, wie ADM und KI im bestehenden Regulierungsrahmen behandelt werden und welche Regulierungskonzepte und -maßnahmen (z.B. Produktregulierung, Haftung, Transparenzpflichten) zu einer nachhaltigkeitsorientierten Regulierung beitragen können.

Laufzeit
02/2021 – 06/2024

Kooperationspartner:
Öko-Institut


Sofia

Prof. Dr. Oliver Zielinski und Dr. Frederic Theodor Stahl


Im Auftrag des

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)

Logo UmweltbundesamtUmweltbundesamt

Kontakt
Johannes Franke