2. Oktober 2019

Wie viele Organisationen denken auch wir darüber nach, wie es gelingen kann, die Bevölkerung beim Systemwandel mitzunehmen und Klimaschutz dialogisch auszuhandeln.

Ist Beteiligung in der Klimaschutzpolitik dafür der Nimbus? Wie sind Partizipationsverfahren im Klimaschutzbereich international aufgestellt? Vermögen sie es, die sozial-ökonomischen Nebeneffekte von Klimaschutz zu adressieren?

Diesen Fragen widmet sich ein Workshop, den wir in Kooperation mit dem Institut for Advanced Sustainability Studies (IASS) und dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND e.V.) am 16.10.2019 von 9:30 bis Uhr 16 Uhr veranstalten.

Tagungsstätte: Hotel Grenzfall, Ackerstraße 136, 13355 Berlin

Der Workshop findet auf englischer Sprache statt und wird von folgenden Expertinnen und Experten gestaltet:

  • Dr. Michael Zschiesche, Director Independent Institute for Environmental Issues (UfU)
  • Dr. Petra Künkel, Executive Director Collective Leadership Institute and Member of the Executive Board of the international Club of Rome
  • Tasneem Essop, Director Energy Democracy Initiative, Commissioner, National Planning Commission,  South Africa
  • David Dunetz, Transformative Education and Collaborations Curator Heschel Sustainability Center, Israel
  • Martina Richwien, Member of the Executive Board, IFOK
  • Agnese Ruggiero, Policy Officer, Carbon Market Watch
  • Laura Nagel, Communications officer, IASS
  • Nguy Thi Khanh, Director Green Innovation and Development Centre (GreenID), Vietnam

Moderation: Franziska Sperfeld, UfU

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Bitte melden Sie sich per Email an sarah.kovac@ufu.de für den Workshop an.