Three4Climate

Das „Three4Climate“ Projekt unterstützt während des EU-Ratsvorsitztrios Deutschland-Portugal-Slowenien Klimaschutz-Aktivitäten. Diese zielen darauf ab, die Zusammenarbeit auf mehreren Ebenen für Klimaschutzmaßnahmen zu fördern und die Trio-Präsidentschaft in eine konkrete Zusammenarbeit umzusetzen. Eine wichtige Grundlage des Projekts ist das Ergebnis des EU-Rates vom Dezember 2019, in dem „das Ziel einer klimaneutralen EU bis 2050 im Einklang mit den Zielen des Pariser Übereinkommens bestätigt wird“.

Im Projekt werden verschiedene für trilaterale Klimaschutzmaßnahmen relevante Interessengruppen und Entscheidungsträger einbezogen. Die Regierungs-Ebenen sowie Städte und Schulen aus den drei Ländern werden im Mittelpunkt stehen und vernetzen sich sowohl horizontal (zwischen den Städten) als auch vertikal (von lokaler zu EU-Ebene). Lokalen, nationalen und europäischen Entscheidungsträgern wird eine Plattform geboten, auf der sie wichtige Elemente des Klimaschutzes miteinander verbinden und diskutieren können, die Interessen und Positionen des jeweils anderen verstehen und zu einem gemeinsamen Verständnis der Herausforderungen und möglichen Lösungen für eine klimaneutrale Zukunft gelangen können. Es bietet die Möglichkeit, Akteure auf lokaler Ebene wie Städte und Schulen vorzustellen, die ehrgeizige Klimaschutzmaßnahmen verfolgen, ihre Interaktion über die nationale Ebene hinaus zu verstärken und voneinander zu lernen. Die spezifischen Aktivitäten werden an den gemeinsamen umweltpolitischen Prioritäten des EU-Ratsvorsitztrios ausgerichtet und im Kontext der derzeit laufenden politischen Entwicklungen auf EU-Ebene, insbesondere des Green Deal der Europäischen Kommission, stattfinden.

Der Fokus des Unabhängigen Institut für Umweltbildung liegt bei der Betreuung der teilnehmenden Schulen. Geplante Aktivitäten sind ein Lehrkräfteaustausch, ein gemeinsamer Klimaaktionstag, ein Klimawettbewerb und eine Abschlusskonferenz. Der Erste Lehrkräfteaustausch nach Deutschland wurde aufgrund der Covid-19 Pandemie bereits durch einen Three4Climate Onlinecampus ersetzt. Dabei haben die Lehrkräfte die Möglichkeit sich kennenzulernen, zu vernetzen und gemeinsame weitere Aktivitäten zu planen. Schüler*innen bekamen außerdem die Möglichkeit innerhalb des Projektes aktiv zu werden und die Bundesumweltministerin Svenja Schulze zu treffen um Ihr Fragen zum europäischen Grünen Deal zu stellen.