Pilotprojekt “Neophytenmanagement – Entwicklung von nachhaltigen Bekämpfungsmaßnahmen gegen invasive Neophyten an der Selke und ihren Zuflüssen in Sachsen Anhalt”

Seit August 2020 und noch bis September 2021 führt das UfU das Pilotprojekt “Neophytenmanagement – Entwicklung von nachhaltigen Bekämpfungsmaßnahmen gegen invasive Neophyten an der Selke und ihren Zuflüssen in Sachsen Anhalt” im Auftrag des Landesbetriebs für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft, Flussbereich Halberstadt durch.

Dabei wird das UfU unterstützt vom Landschaftspflegeverband “Grüne Umwelt” und von UMGEODAT. Neben dem Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft sind der Unterhaltungsverband Selke und Obere Bode, die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Harz und das Landesamt für Umweltschutz im Projekt beteiligt. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Artensofortförderungsprogramm des Landes Sachsen-Anhalt finanziert, welches Projekte fördert, die die Artenvielfalt erhalten und befördern.
Die Ausbreitung invasiver Neophyten, insbesondere des Riesen-Bärenklaus (Heracleum mantegazzianum), der Staudenknöteriche (Fallopia spec.) und des Drüsigen Springkrautes (lmpatiens glandulifera), im Einzugsgebiet der Selke gefährdet die Erhaltung der geschützten Lebensraumtypen in den FFH-Gebieten “Selketal und Bergwiesen bei Stiege” und “Bode und Selke im Harzvorland” und und beeinträchtigt die Unterhaltung der Fließgewässer.
Durch die Entwicklung nachhaltiger Maßnahmen gegen diese invasiven Neophyten sollen deren weitere Ausbreitung eingeschränkt und deren Auswirkungen auf die Biodiversität und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen sowie gegebenenfalls auf die menschliche Gesundheit oder die Wirtschaft minimiert werden. Im Projekt soll im ersten Schritt die aktuelle Bestandsituation der genannten Arten erfasst und die bisher durchgeführten Maßnahmen dokumentiert erfasst werden. Im zweiten Schritt wird ein Katalog von möglichen Maßnahmen erstellt und diskutiert. Im Anschluss sollen konkrete Gebiete, Zuständigkeiten und die Vergehensweise für die Durchführung von Maßnahmen festgelegt werden. Dabei sollen die zu entwickelnden Maßnahmen gegen invasive Neophyten nach Möglichkeit eng mit  Maßnahmen zur Förderung der heimischen Biodiversität verbunden werden.

Laufzeit
08/2020 – 09/2021

Kooperationspartner
Landschaftspflegeverband „Grüne Umwelt“

UMGEODAT

Im Auftreg des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft

Kontakt
Katrin Schneider

Weitere Informationen

Informationen zum Projekt auf www.korina.info