Praktischer Umgang mit Daten eines Bodenbelastungskatasters am Beispiel der Provinz Bắc Ninh

Mit CapaViet 2 verlängert das UfU sein Engagement im Altlastenmanagement in Vietnam. Durch die Kombination von Maßnahmen im Bereich Bildung, des Know-how- und Technologietransfers und der Förderung der Behördenkooperation sollen die Kapazitäten in der Erfassung und im Umgang mit kontaminierten Flächen innerhalb der vietnamesischen Behörden weiter gestärkt werden.

CapaViet 2 baut auf den in den Vorgängerprojekten AnaViet und CapaViet erarbeiteten Kapazitäten auf: So wurden beispielsweise im CapaViet Projekt potenziell belastete Standorte in der Provinz Bắc Ninh von deutschen und vietnamesischen Sachverständigen in einem Kataster erfasst. Jetzt werden diese gesammelten Altlastendaten hinsichtlich des Sicherungs- und Sanierungsbedarfs der Flächen bewertet und priorisiert. So können basierend auf diesen Informationen Maßnahmen ergriffen werden, um gesundheitsgefährdenden Nachnutzungen von Altlasten vorzubeugen.

Neben der Weiterführung der sehr beliebten Kurse zur Vor-Ort Ermittlung von Schwermetallen im Boden durch die mobile Röntgenfluoreszenzanalyse (mRFA) wird CapaViet 2 erstmals einen Online-Kurs zum Umgang mit Bodenbelastungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vietnamesischer Behörden realisieren.

Eine Studienreise nach Deutschland soll den Austausch von Wissen und Know-how zwischen deutschen und vietnamesischen Behörden und Experten und Expertinnen stärken.

Im Rahmen von CapaViet 2 wird zudem ein interbehördlicher Dialog in Vietnam initiiert, um den Prozess hin zu einem koordinierten und kontinuierlichen Management von (potenziell) kontaminierten Standorten anzustoßen.

CapaViet2 wird durch die „Exportinitiative Umwelttechnologien“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit finanziert.

Laufzeit
11/2019 – 11/2021

Kooperationspartner
MSP Bochum

DONRE Bắc Ninh

Gefördert durch
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien

Kontakt
Sarah Kovac