14. Mai 2020

Veranstaltungsreihe 2020/2021

Herausforderungen der Umsetzung der Aarhus-Konvention auf europäischer Ebene

(EU-AarKo)

Wann: 30. Juni und Oktober 2020; Frühjahr und Herbst 2021

Wo: Berlin, Lissabon und Ljubljana

 

Im Zuge des Projektes „Europäische Implementierung der Aarhus Konvention im digitalen Zeitalter (EU-AarKo)“ bietet das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) e.V. während der EU-Ratspräsidentschaft der vier Mitgliedstaaten Kroatien, Deutschland, Portugal und Slowenien einen Raum für die europäische Zivilgesellschaft und Expert*innen des Umweltrechts, sich bezüglich des fehlenden wirksamen Zugangs zu Gericht auf EU-Ebene auszutauschen und zu positionieren (Beschwerdeverfahren ACCC/C/2008/32 vor dem Aarhus Convention Compliance Committee).

Insgesamt finden fünf Veranstaltungen in Deutschland, Portugal und Slowenien statt. Am 11. Mai 2020 nahmen bereits 18 Aarhus-Interessierte aus Deutschland und Belgien am ersten digitalen Werkstattgespräch teil. Im Juni und Oktober 2020 finden zwei weitere Werkstattgespräche statt, darunter ein digitales Werkstattgespräch in deutscher Sprache und ggf. ein ganztätiger internationaler Workshop in englischer Sprache in Berlin. Im Frühjahr 2021 erfolgt ggf. ein weiteres Werkstattgespräch in Lissabon, Portugal. Bevor Ende des Jahres eine Abschlussveranstaltung in Berlin die Veranstaltungsreihe abrundet, plant das UfU im Herbst 2021 eine letzte Gesprächsrunde in Ljubljana, Slowenien.

 

Zweites digitales Werkstattgespräch

Wann: Dienstag, 30. Juni 2020, 14.00-16.00 Uhr (MEZ)

Wie: Webinar

Hiermit möchten wir euch recht herzlich zu unserem zweiten Werkstattgespräch einladen, das am Dienstag, den 30. Juni 2020, von 14.00 bis 16.00 Uhr (MEZ) als Webinar ausgerichtet wird. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte meldet euch dafür mit einer kurzen Email mit dem Betreff „Ja, zweites Werkstattgespräch“ an (kathleen.pauleweit@ufu.de), wenn ihr gerne daran teilnehmen möchtet. Das detaillierte Programm und die Anmeldeinformationen erhalten alle interessierten Teilnehmenden als Email.

Solltet ihr Rückfragen zum Webinar haben, könnt ihr auch gern unsere Kollegin Kathleen Pauleweit kontaktieren.